Der neue Rowenta Air Force 360 im Test

Da ich das Glück hatte auf mytest.de als Tester für den Rowenta Air Force 360 ausgewählt zu werden, hab ich hier nun also was zu schreiben.

Verpackung und Inhalt + erster Eindruck.


 

 Am Samstag durfte ich den Rowenta Air Force 360 in Empfang nehmen. Nach dem öffnen des eigentlichen Paketes das erste Aha- Erlebnis, ein Hersteller der mal auf Unmengen an Styropor verzichtet und stattdessen auf ein Inlay aus Pappe gesetzt hat. Ok jedes ( der reichlich mitgelieferten)  Zubehörteile war noch einmal in einem Plastiktütchen verpackt, aber es geht zumindest in die richtige Richtung.
Das Gerät hat sich ohne Zuhilfenahme der Anleitung sozusagen selbsterklärend zusammenbauen lassen. Die Wandhalterung war ebenfalls in kürzester Zeit montiert (in meinem Fall 3 Holzschrauben in den Besenschrank :-) / andernfalls muss der Käufer sich 3 Dübel + Schrauben besorgen da diese nicht beiliegen.)


Aber mal ganz ehrlich muss auch nicht.
Das Gerät macht optisch einen wertigen Eindruck der sich beim "in die Hand" nehmen nochmal verstärkt. Da quietscht und knarzt nichts , die Spaltmasse zwischen den Bauteilen sind sämtlich im grünen Bereich. Der Ein-Aus Schalter am Pistolengriff muss nicht ständig gedrückt werden was für entspanntes arbeiten sorgt.
Trotz der angegebenen 85dB kommt mir der Rowenta wohltuend leise vor zumindest im Gegensatz zu meinem "Bodenmonster".
Und jetzt geht es los der Test auf Herz und Nieren . Es folgen also noch einige Berichte.

Kommentare